günstiger 1ch LoRa Gateway: RFM95W direkt zu Raspberry verkabelt

Obwohl ich der Meinung bin, dass vollwerte LoRaWAN-kompatible Gateway wirklich Sinn ergeben, beschäftige ich auch mit den preiswerten Single Channel (1ch) Gateways. Für Entwicklungen zu Hause ist das ja eine günstige Option.

Nachtrag Juli 2017: wir haben mit dem Aufbau einer Community bei The Things Network in Wien begonnen. Das Ziel ist die Schaffung eines freien und offenen Netzes für IoT. Nachdem ich mehrfach auf meinen Blog hin angeschrieben wurde, es den Personen aber nicht bewusst war, dass sich hier was tut, möchte ich auf folgende Links verweisen: folgt uns auf Twitter (@TTN_Vienna), für Updates und Infos zu den nächsten Treffen oder besucht die Wiener Community Seite!

Hier habe ich eine Anleitung gefunden, mit der tatsächlich um € 13,90 für das LoRa-Modul ein Raspberry Pi supereinfach zu so einem 1ch-Gateway wird: https://www.hackster.io/ChrisSamuelson/lora-raspberry-pi-single-channel-gateway-cheap-d57d36

Achtung, die Anleitung im Link oben empiehlt die Änderung zur amerikanischen Frequenz (902,3 MHz). In Europa bleiben wir bei 868,1 MHz! (Das ist eh der Standardwert) In meiner Anleitung ist auch die IP-Adresse der europäischen Server von TTN enthalten.Die Schritte sind recht einfach:

  • Man bestellt das LoRa RFM95W-868S2 Transceiver Modul.
  • man teilt 4 Jumper Wire Kabel in der Hälfte, sodass auf einer Seite eine Buchse (female) und auf der anderen Seite der blanke Draht ist.  7 davon lötet man an diese Position am Transceiver Modul: DI00, 3.3V, MISO, MOSI, SCK, RESET, NSS und GND (neben MISO)
  • Als Antenne verwenden wir hier zwei Drähte, die 83mm Länge haben und an die Positionen ANA und GND (neben ANA!) gelötet werden. Als Draht wird ein 18ga empfohlen, das ist in unseren Breiten ein 1mm Drahtstück.
  • Nun verbindet man diese mit den PINs am Raspberry GPIO:
    3.3V -> PIN1, GND -> PIN6, DI00 -> PIN7, RESET -> PIN11, NSS -> PIN22, MOSI -> PIN19, MISO -> PIN21 und SCK -> PIN23
  • jetzt kann auch schon die Software installiert werden. Es wird git, wiringpi und der Code für den Single Channel Gateway benötigt:
sudo apt install git wiringpi
git clone https://github.com/tftelkamp/single_chan_pkt_fwd
  • im raspi-config-Tool muss nun die SPI-Schnittstelle aktiviert werden (im Menü „Interfacing Options“ -> „SPI“:
sudo raspi-config
  • nach einem Reboot (wird von raspi-config vorgeschlagen) konfiguriert man die Einstellungen in der main.cpp des single_chan_pkt_fwd Codes:
// Set location
float lat=48.1906;
float lon=16.3867;
int alt=200;

/* Informal status fields */
static char platform[24] = "1ch Gateway";
static char email[40] = "meine@email.adresse";
static char description[64] = "RFM95W directly wired";

// define servers
#define SERVER1 "52.169.76.203"
  • Der Code kann nun mit make compiled werden:
make
  • Nun können wir den Gateway das erste Mal starten:
./single_chan_pkt_fwd
  • Die EUI, die hier gezeigt wird, müssen wir nun bei der Console von TheThingsNetwork als EUI eines neuen Gateways eintragen. Dieser wird sofort angezeigt und übermittelt auch auf Anhieb die Daten, die er empfangen hat.

Ich lege mir meist noch ein Startkommando zurecht, bei dem ich auch den Output in die Datei /var/log/ttn-single-chan-pkt-fwd.log schreibe. Dazu füge ich in der /etc/rc.local folgendes hinzu (am Ende, aber vor dem „exit 0“):

/home/stefan/single_chan_pkt_fwd/single_chan_pkt_fwd >> /var/log/ttn-single-chan-pkt-fwd.log 2>&1

Nach einem Reboot wird so die Software automatisch ausgeführt und ein Logfile angelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworte folgende Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.