Unifi AP AC Mesh Erfahrungsbericht

An den vielen anderen Beiträgen zum Thema Ubiquiti Unifi könnt ihr erkennen, dass ich diesem System bereits an mehreren Standorten vertraue. Bisher hat sich die Wahl für Unifi für mich bewährt: das System ist einfach zu bedienen, stabil im Betrieb und bietet alle Features, die ich benötige. Vor kurzem (Dezember 2016) sind neue Produkte von Ubiquiti erschienen, die auch im Freien die aktuellen WLAN-Standards kostengünstig bieten.

Das bisherige Dilemma im Outdoor-Bereich

UAP AC Mesh passt dank mitgeliefertem Adapter problemlos in die vorhandene Wandhalterung

Für den Innenbereich habe ich bereits in anderen Beiträgen entsprechende Produkt vorgestellt. Allerdings gab es bisher keine sinnvoll erschwinglichen Outdoor Access Points, die auch 5 GHz mit 802.11ac abdecken. Das war bislang ein großes Manko. Entweder man nimmt den

Unifi Mesh

Zum Glück gibt es nun zwei neue Produkte, die diese Lücke schließen:

Beide sind für den Außeneinsatz gerüstet, unterstützen 2,4 GHz und 5 GHz inklusive 802.11ac und DFS. Und das zum erschwinglichen Preis (Stand Jänner 2017: knapp über € 120,- für den Unifi UAP AC Mesh und etwa € 200, für den Unifi UAP AC Mesh Pro).

UAP AC Mesh

Der Unifi UAP AC Mesh hat das Potenzial, mein neues Standardgerät zu werden. Es ist auch für den Innenbereich fesch, bietet alle gängig benötigten Technologien und unterstützt die PoE Varianten „24V Passive PoE“ und „802.3af Alternative A“, wodurch es im Privatbereich günstig eingesetzt, aber auch an bestehende Switches im Firmenbereich angeschlossen werden kann:

  • ein Gerät für indoor & outdoor
  • lässt sich mit vielen bestehenden PoE-Switches nutzen, da es zwei Standards für die PoE-Versorgung unterstützt:
    • 24V Passive PoE (alter Ubiquiti/Mikrotik/etc. Standard)
    • 802.3af (Alternative A; vmtl. auch an 802.3at nutzbar)
  • unterstützt beide WLAN Frequenzen: 2,4 GHz und 5 GHz
  • erfüllt mit 802.11ac und 2×2 MIMO die modernsten WLAN-Standards mit Geschwindigkeiten bis 867 MBit/s. Und ist kompatibel zu 802.11a/b/g/n/ac.
  • bindet sich in bestehende Unifi-Management-Umgebungen ein und bietet somit zentrale Konfiguration & Monitoring. Optional kann der AP selbstständig mit unabhängiger lokaler Konfiguration betrieben werden.
  • abnehmbare Antennen. Der APs enthält Montagevorrichtungen, um mit externen Antennen zB. für bestehende Sektor- oder Panelantennen betrieben zu werden.
  • VLANs und 802.1q. Für mich immer wichtig, mehrere Netze über VLANs zuführen zu können und als separate SSIDs auszusenden (4 SSIDs sind gleichzeitig je Frequenz je AP möglich, die beiden Frequenzen können für unterschiedliche SSID-Konfigurationen genutzt werden)

Außerdem kann der UAP AC Mesh an vorhandene Wandhalterungen oder Antenna mounts  (zB. AirMax Antennen oder Unifi Sektor-Antennen) montiert werden (zB. für die Rocket-Serie).

UAP AC Mesh Pro

Was mir zum Unifi UAP AC Mesh Pro als erstes auffällt: er ist erheblich größer! 34,32×18,12 cm ergeben eine ziemlich eindrucksvolle Fläche, für eine Außenmontage auf einem Mast werde ich hier die Windlast speziell berücksichtigen.

Obwohl das Gerät wie eine Panelantenne aussieht, handelt es ich um einen Rundstrahler. Drei Antennen mit 8 dbi Gewinn sind verbaut, wodurch 3×3 MIMO möglich ist und nominal 5 GHz 802.11ac 1.300 MBit/s (1,3 GBit/s!), sowie für 2,4 GHz 450 Mbit/s möglich werden. Natürlich werden die Bandbreiten nur erreicht, wenn auch das Endgerät das Senden und Empfangen über 3 Antennen ermöglicht.

Hinsichtlich PoE wird beim Pro nur 802.3af unterstützt.

Erwähnenswert ist noch, dass der Pro über zwei Gigabit-Ethernet-Ports verfügt, wodurch es möglich ist, weitere Access Points „hinter“ dem Unifi UAP Mesh Pro zu betreiben (Daisy Chain).

Mesh?

Ich finde den Namen „Mesh“ etwas verfänglich: bei Mesh Network denke ich immer an Netztopologien ähnlich zu Funkfeuer. Also zu weit verteilten Netzen, wo WLAN-Systeme oder -Knoten mit mehreren anderen Systemen oder Knoten verbunden sind.

Für die hier beschriebenen Produkte finde ich das nicht ganz passend: Unifi Systeme können zwar über „Wireless Uplink“ einen Access Point über einen anderen AP anbinden. Allerdings kann ein AP, der nur ohne Kabel verbunden ist, das Signal nicht an noch einen weiteren AP weiterreichen.
(Update Februar 2017: siehe Kommentar von Harry unten, es ist bei den Mesh-Produkten möglich, auch mehrere Access Points untereinander über Wireless Uplink zu verbinden: https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/115002262328-UniFi-Feature-Guide-Wireless-Uplink).

Unpacking

Ich habe mich bemüht, recht zeitig nach Erscheinen der Produkte zwei Unifi UAP AC Mesh zu bestellen, da ich schon dringend ein paar Außenbereiche mit WLAN versorgen müsste, das aber bisher nur halbherzig gemacht habe, da ja die bisher verfügbaren Produkte nicht zufriedenstellend waren.

Ubiquiti hat scheinbar das Design des Zubehörs angepasst. Neu ist nämlich, dass das Netzteil und das Kabel weiß – wie der AP selbst – sind. Das Netzteil entspricht den Spezifikationen der bisherigen Produkte für 24V Gigabit passive PoE (0,5 A), ich finde abgesehen von Farbe (und der abgerundeten Form) keine technischen Unterschiede. Jedenfalls möchte ich darauf hinweisen, dass – obwohl ältere Netzteile funktionieren – darauf geachtet werden soll, dass Gigabit unterstützt wird. Schließlich ermöglicht der Access Point ja Bandbreiten, bei denen man nicht möchte, dass dann das Netzteil zum Flaschenhals wird.

Ansonst wirkt der Access Point robust, die beiden Antennen sind abschraubbar (RP-SMA-Anschlüsse). Es können also jederzeit externe Antennen angeschlossen werden. UAP AC Mesh können gemeinsam mit AirMax-Antennen oder -Sektor-Antennen genutzt werden, die bisher zB. für die Rocket-Produkte oder Outdoor+/Outdoor5  gedacht waren.

Eine Signal-LED auf der Seite des Access Points zeigt – wie auch bei anderen Unifi-Produkten üblich – den Status des Access Points:

Das Einbinden in den Unifi Controller funktioniert problemlos. Das Gerät wird sofort erkannt, ein Software-Upgrade wird angeboten und man kann es problemlos adoptieren. ich habe das richtige Profil zugewiesen und kurz darauf haben sich schon die ersten Clients verbunden. Fertig.

Das ging wirklich so schnell, dass ich dann noch versucht habe, den Unifi UAP AC Mesh über einen Wireless Uplink einzubinden. Auch hier hat alles klaglos funktioniert.

Die Signalstärken sind einwandfrei: auch mit zwei Wänden und einem Abstand von 25 Metern zum Access Point bekomme ich -65 dB angezeigt.

Fazit

Ich werde wohl vermehrt auf den Unifi UAP AC Mesh setzen, nachdem er universell in Gebäuden wie im Freien eingesetzt werden kann. Der Unifi UAP AC Mesh Pro bietet in Umgebungen mit vielen Clients aufgrund der zusätzlichen Antenne Vorteile, ich habe jedoch kaum Umgebungen, bei denen ich > 30 Geräte je AP versorgen muss.

111 Gedanken zu „Unifi AP AC Mesh Erfahrungsbericht“

  1. „Allerdings kann ein AP, der nur ohne Kabel verbunden ist, das Signal nicht an noch einen weiteren AP weiterreichen.“
    Das ist nur Teilweise richtig, beziehungsweise nicht mehr richtig…
    Siehe: https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/115002262328-UniFi-Feature-Guide-Wireless-Uplink
    Dort zu finden unter „Multi-hop Wireless Uplink“:
    (Only supported by UniFi Mesh products): A deployment that uses a base station but has more than one level of Wireless Uplink with intermediate APs relaying data to and from the base station. When using multiple levels of APs, the uplink tiers can be referred to by root (Base Station), first hop, second hop, etc.

  2. moin

    können die uap ac mesh auch zero handoff ?
    (also seamless wlan roaming ?)
    hab aktuell nur einen

    ich habe seit 2 wochen einen mesh – und bin positiv überrascht
    wlan gleich gut wie eine FB 7490

    im Keller habe ich seit vielen Jahren noch alte LR APs von unifi
    bei denen vor 5 Jahren schon seamless roaming versprochen wurde, das hat Jahre lang nicht funktioniert und deren N wlan war grausam schlecht.

    aber die neuen scheinen ganz gut zu sein
    dann würde ich event. meinen alten asus N router
    (beste wlan ever) mal durch einen 2. Mesh ablösen

    Gruß Ingo

  3. Hallo

    hab das im Forum bei unifi nun auch gefunden
    (hat aber lang dedauert, bis die AC Geräte das konnten,
    erst ende 2016)
    also werde ich mir wohl noch einen 2 mesh holen und den asus router damit ersetzen
    was mir aber aufgefallen ist, das Bandsteering ist bei der 7490 etwas agressiver
    beim mesh bleiben gerade samsung Smartphones gerne auf 2.4ghz hängen.
    daher musste ich allen wlans eigene ssid geben und das dann am Handy über wifi manager steuern
    (hab das 2.4ghz netz nun auch auf niedrige Leistung gestellt)

  4. Moin,

    hab mir jetzt auch einen UAP-AC geleistet und bin begeistert – werden diese bei euch eigentlich auch relativ warm?

    grüsse

    Jörg

  5. Hallo,

    netter Artikel. Ich benutze beruflich in mehreren Standorten die Unifi Produkte und bin damit sehr zufrieden.
    Leider habe ich privat das Problem, dass der per Kabel angebundene AP-AC-M nur von der mobilen App erkannt wird, jedoch nicht von dem Controller und somit ein Adopting nicht möglich ist.

    Hast du mit auch schwierigkeiten gehabt, oder ging es bei dir wirklich ohne Probleme?

    LG TimoH

    1. Hallo!

      Ich kenne dieses Problem nicht. Ist der Controller im gleichen LAN? Sonst finden sie nicht automatisch zusammen.

      Falls sie nicht im gleichen LAN bzw. Sub-/Netz liegen, müsstest du eine Layer3-Adoption machen:
      https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/204909754-UniFi-Layer-3-methods-for-UAP-adoption-and-management

      Ansonsten würde ich mal resetten, üblicherweise findet das Gerät den Controller im LAN binnen einer halben Minute oder so.

      Ich hoffe, das hilft!

      LgS

  6. Hallo,

    hab nochmal ne Frage zu ZH, da du geschrieben hast es wird unterstützt? Ist es nicht eher so das es jetzt „Fast Roaming“ gibt und kein ZH mehr – zumindest finde ich es nirgendwo?

    1. Hallo Jörg,

      ich verwende Version 5.4.14 des Unifi Controllers.

      Auf deutsch heißt es „Unterbrechungsfreies Roaming aktivieren“. Auf englisch wird es weiterhin als „Enable seamless roaming (Zero-Handoff)“ angezeigt.

      LgS

      1. Ich auch – hatte aber das unscheinbare „+“ rechts oben für die WLAN Group übersehen die benötigt wird für ZH ^^ Möchte dich aber trotzdem auf den Artikel verweisen: https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/205144590-UniFi-What-is-Zero-Handoff-

        Ich muss sagen das Fast Roaming ist wirklich schnell – selbst IPTelefonie möglich – ich bin endlich weg von der Fritz und restlos begeistert von meinen 2 Mesh^^ Danke übrigens für deinen Blog der mich überzeugt hatte es mal auszuprobieren 😉

        vg

  7. Hallo
    Zuerst einmal danke für den guten Artikel. Das hat mir weitergeholfen.
    Ein Frage zum UAP AC Mesh: Ist dieser AP auch ein „Rundum-Strahler“ wie der Pro oder decken die Antennen nur einen bestimmten Sektor ab?
    Danke und Gruss
    Hans-Peter

    1. Hallo Hans-Peter,

      vielen Dank für die nette Rückmeldung!

      Der UAP AC Mesh hat abnehmbare Rundstrahler. Man kann also beliebige Sektor-Antennen auch damit betreiber (Frequenzen und Kanalbandbreiten beachten!). Es gibt einen Adapter, mit der die UAP AC Mesh auch auf den Ubiquiti Sektor-Antennen montiert und betrieben werden kann.

      LgS

  8. Danke für diesen informativen Artikel.

    Ich überlege gerade, wie ich mein gerade in Planung befindliches freistehendes EFH (170m² plus ausgebautes Dachgeschoss und viel Garten) flächendeckend drinnen und draußen mit WLAN versorgen kann.

    Herzstück soll eigentlich eine Fritzbox werden, und dann ergänzt um zwei UAP AC Mesh.

    Ist das sinnvoll? Seht ihr die FritzBox kritisch? Oder sollte ich ggf. lieber auf die UAP AC Pro setzen?

    Die Mesh gibt es gerade für 94€ bei notebooksbilliger.

    1. Hallo Mischa,

      für die Unifi-Access Points benötigst du einen Router. Die Fritzbox ist sehr leistungsfähig und kannst du bestimmt gut mit den Unifi APs kombinieren.

      Die Unifi UAP AC Mesh sind super Dinger, damit liegst du sicher richtig. Die UAP AC Pro sind nur nötig, wenn du extrem hohen Datendurchsatz benötigst – es müssen auch die Endgeräte unterstützen (3×3 MIMO), damit es Sinn macht.
      Als Alternative zu den UAP AC Mesh kannst du dir die UAP AC LR anschauen, die haben Antennen mit hoher Reichweite, wenn’s dir also um die flächendeckende Abdeckung geht, sind vielleicht eher die LR deine Alternative zu den UAP AC Mesh.

      LgS

  9. Hallo zusammen,

    Ich habe seit gestern den AP AC Mesh mir auch noch zugelegt zu meinen anderen Eqipment aus der UniFi Reihe.

    Ich verwende einen AP AC Pro, den Cloudkey, das Security Gateway 3 P und jetzt auch den AP AC Mesh.
    Alle sind mit der aktuellsten Firmware ausgestattet.

    Leider bekomme ich den AP AC Mesh nicht wirklich eingebunden.
    Er meldet sich wen er in der Werkseinstellung ist als nicht eingebunden.

    Binde ich Ihn ein dann kommt „adopt“. Dies läuft so lange bis er dann als „disconect“ in der Übersicht auftaucht.

    Also wieder auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Das ganz nochmals probiert.
    Wieder das gleiche: „adopt“ und danach in rot „disconect“.

    Wieder auf Werkseinstellungen zurückgestzt und diesmal dann den POE Adapter an das Lan-Kabel angeschlossen wird er eingebunden und funkt so wie er sollte.

    Das macht er aber nur so lange bis ich das LAN-Kabel am POE ziehe. Dann wird er als „isolated“ aufgeführt.

    Hat jemand dafür eine Lösung oder eine Idee an was es liegen könnte?

    Gruß Alex

    1. Hallo,

      hast du dieses Problem lösen können seiner Zeit? Ich habe das selbe gerade und er bleibt einfach immer nach der Einbindung auf getrennt stehen. Ich bekomme es einfach nicht hin.

  10. Guten Tag

    Vielen Dank für den guten Bericht.
    Ich bin relativ neu in Kontakt mit den Unifi Produkten und hätte da noch eine Frage.
    Kann ich die Unifi AC Mesh komplett standalone, also ohne andere Ubiquiti Produkte nutzen? Zudem will ich sie nicht als als Repeater eines Netzes sondern als alleinige Brücke vom kabelgebunden LAN zu einem WLAN verwenden.
    Geht das?

    Besten Dank schon im Voraus.
    Manuel Suter

    1. Hallo,

      danke für die nette Rückmeldung!

      Die Unifi können alle auch alleine betrieben werden. Konfiguriert werden sie dann über WLAN mit einer App zB. unter Android! Geht ganz einfach und schnell.

      LgS

  11. Hallo,

    erstmal großes Lob für deine Seite! Danke!

    Ich möchte ein kleines Haus mit Wlan abdecken und suche dafür zwei (verkabelte) Access Points.
    Dachte zuerst an zwei UAP-AC-Lite oder UAP-AC-LR, aber leider ist die Decken- oder
    Wandmontage in diesem Haus nicht gewünscht.
    Somit müsste ich die beiden „Schüsseln“ auf den Boden oder auf ein Regal legen.

    Nun stellt sich die Frage, ob es da nicht event. sinnvoller ist zwei
    UAP-AC-M zu verwenden. Deren Rundstrahlantennen dürften eigentlich
    dafür besser geeignet sein – nicht?

    Irgendwelche Einwände oder Tipps? 🙂

    Danke und Grüße,
    Martin

    1. Hallo,

      ich glaube, dass deine Überlegungen sehr zutreffend sind. Außer: wenn du’s auf den Boden oder das Regal legst, ist das (fast) genauso gut wie eine Deckenmontage!

      Du kannst also aus den von dir genannten Produkten das dir sympathischste wählen. Wenn das Haus nicht so groß ist, reichen vmtl. die UAP AC LITE und sind die günstigste Option. Falls du Bedenken mit der Reichweite hast, nimm‘ die LR oder Mesh. Falls du damit liebäugelst, vielleicht mal eine Antenne für einen Garten/Balkon zu nutzen, nimm‘ dort gleich eine Mesh.
      Natürlich ist auch Mischen kein Problem, zB. einen UAP AC LITE und einen UAP AC MESH.

      LgS

      1. Hi,

        dank Dir für die Antwort.
        Dann werde ich wohl mein Glück mit zwei UAP-AC-M versuchen.
        Einer möchte ich im Wohnzimmer auf die Rückseite des TV Möbels
        montieren, das ist zwar auch nicht ganz optimal aber dafür fast unsichtbar.

        Hast du denn direkte Vergleichswerte zwischen dem UAP-AC-M und dem UAP-AC-Lite?
        Wie schlägt sich „der lange“ im Vergleich zum Ufo was die Reichweite angeht?

        Bezüglich Hardware dürften die beiden Geräte ja recht ähnlich sein.

        Danke und Grüße,
        Martin

        1. Hallo,

          Zwei MESH AC sind sicher gut.

          Bzgl. Reichweite tu‘ ich mir schwer etwas zu sagen: es ist zu stark von Wänden (Wandstärken), Materialien etc. abhängig. Auch ein TV kann die Reichweite einschränken (könnte hohe Dämpfung haben). Vielleicht doch hinter einem Bücherregal verstecken und die Antennen über den Büchern hervorschauen lassen? 😉

          Die MESH haben den Vorteil, dass man bei Bedarf auch andere Antennen mit höherem Gewinn, Panele oder Richtwirkung verwenden könnte.

          Von den MESH bin ich im Outdoor-Bereich begeistert, weil sie mit Störungen in Städten recht gut umgehen kann.

          Lass‘ mich/uns wissen, ob sich die Installation bei dir bewährt hat!

          LgS

          1. Mahlzeit,

            jap der TV dürfte vermutlich reichlich dämpfen, mal schauen ob mir noch ein anderes Plätzchen
            einfällt – ist dort leider etwas ungut da außer dem TV Möbel (mit LAN an der Wand) weit und breit nix ist.

            Werde mich dann gerne melden wenn das Ganze läuft.

            Achja noch was… wie siehts mit DFS und TPC im 5GHz Bereich aus – funktioniert das
            bei UBNT zuverlässig?
            Hab da mit so manchen China Plasteroutern leider schon so einiges erlebt…

            Grüße
            Martin

  12. Hi,

    hab hier noch was gezeichnet:
    https://community.ubnt.com/t5/UniFi-Wireless/UAP-AC-M-as-UAP-AC-Lite-alternative-No-ceiling-or-wall-mount/m-p/1941082#M229125

    Alternativer Link: https://goo.gl/tT2uge

    Und ja, mein Englisch ist leider nicht das Beste,
    aber najo ich denk man kanns halbwegs verstehen.

    Was mir beim Vergleich UAP-AC-Lite und UAP-AC-LR noch unklar ist:
    Abgesehen von Installationen mit hoher AP Dichte und anderen Situationen
    wo man die höhere Sendeleistung und die bessere Empfangsempfindlichkeit
    nicht will oder braucht, also für kleine Installationen mit nur 1-2 APs welche ein
    kleines Haus oder eine ganze Wohnung abdecken sollen, ist doch der LR eigentlich
    immer die bessere Wahl – nicht? Oder übersehe ich da etwas… mal von den 20 EUR Aufschlag abgesehen.

    Grüße
    Martin

    1. Hallo!

      Der LR hat die besseren Antennen (der LITE spart hier zugunsten des Preises und der PRO kann 3×3 MIMO und daher höhere Dichte bzw. Durchsatz, wenn das Endgerät auch den Standard unterstützt; Mesh M hat tauschbare Antennen, was wieder Möglichkeiten eröffnet). Die besseren Antennen beim LR wirken IMHO übrigens empfangsseitig am besten: der AP hört noch Geräte, die schon weiter entfernt sind. Sendeseitig ist die maximale Leistung inkl. Antenne definiert.
      Nachteile hat der LR keine.

      LgS

      1. Hi,

        hmmm ja dann bin ich mit meiner Einschätzung eh nicht so verkehrt.
        Sprich Lite wenn die Dichte hoch ist und somit die bessere Antenne
        nicht unbedingt benötigt wird, und für „schwierigere“ Umgebungen
        und/oder kleinere Installationen wo man mit 1-2 Geräten auskommen will
        lieber den LR.

        Jetzt stellt sich mir eben nur noch die Frage ob ich den LR am Boden
        bzw. eben im TV Möbel untergebracht ausprobieren soll, oder lieber
        einen Versuch mit dem UAP-AC-M wagen soll, der mit seinen Omni Antennen
        event. dafür besser geeignet ist.

        Vermutlich komm ich wohl nicht um einen Versuch beider Varianten herum.

        Grüße
        Martin

        1. Hallo,

          PRO = hohe Gerätedichte,
          LITE = preiswert,
          Mesh = Outdoor oder wenn man bzgl. Antennen flexibel sein möchte.

          Wg. Position würde ich es wirklich probieren. Hängt von mehreren Faktoren ab!

          LgS

          1. Hi,

            den LR hast noch vergessen. 😉

            Hier noch mal die Zeichnung aus dem Thread:
            http://fs5.directupload.net/images/170602/t38tj9e2.jpg

            Für die rechte Seite werde ich wohl ein LR versuchen.
            Links hadere ich noch… direkt hinter und quer über einem an die Wand montierten LR
            wird da signaltechnisch außer Reflektionen nicht viel ankommen – oder?
            Das würde wiederum für den UAP-AC-M sprechen.

            Hast du zufällig den UAP-AC-M im Indoor Bereich schon mal getestet
            und kannst etwas zur Reichweite sagen?

            Grüße
            Martin

          2. Hallo,

            UAP ist für indoor auch super, habe ich auch schon im Einsatz. Reichweite war sehr gut. Ich kann’s aber nicht mit LR/PRO/LITE vergleichen, dazu sind die Unterschiede zu gering und hängen von zu vielen Faktoren ab (Wandstärke im konkreten Anwendungsfall, Baumaterialen, etc.).

            LgS

  13. Moin Moin,

    ich möchte auch gerne mein WLAN un unserem 3 Stöckigen Haus umstellen. Nun ist mir aber eine Sache noch nicht ganz klar. Bei den bekannten Repeatern, z.B, AVM 1750e, ist es ja so das am Repeater (im Modus WLAN-Brücke) nur 50% der Bandbreite zur Verfügung stehen da die andere Hälfte zur Rückkommunikation gebraucht wird. In einem Artikel zu Mesh habe ich gelesen das dies bei Meshpoints nicht der Fall ist da ein drittes Funkmodul verbaut ist welches die Kommunikation zwischen AP, oder weiteren Meshpoints übernimmt.

    Wie ist das nun bei den UniFi Meshpoints? Steht hier am ersten Meshpoint 100% zur Verfügung, oder wird auch die Hälfte geschluckt? Und wie ist es beim ersten Hop, also beim zweiten Meshpoint der über den ersten die Verbindung zum AP aufbaut?

    Würde mich über eine Antwort freuen 🙂

    Vielen Dank
    Anon

    1. Hallo,

      da bin ich – offen gesagt – überfragt. Ich wüsste nicht, dass bei den Unifi Produkten ein/e andere/r Kanal/Frequenz dafür genutzt wird. Meiner Meinung nach müssen auch alle APs auf den gleichen Kanälen betrieben werden, damit das funktioniert. Tendenziell würde ich meinen, dass sie den gleichen Kanal nutzen und daher die Performance abnimmt.

      Dieser Artikel hilft vielleicht weiter, es gibt auch Unterschiede zwischen den Modellen:
      https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/115002262328-UniFi-Feature-Guide-Wireless-Uplink

      Ich nutze Unifis mit Wireless Uplink eher nur in bandbreitenmäßig unkritischen Umgebungen. Da geht es immer darum, Internetzugänge mit Geschwindigkeiten < 50 MBit/s zu erreichen - und das ist problemlos mit Wireless Uplink möglich. Falls du zB. zu einem NAS im Gigabit-nahen Bereich übertragen willst, könnte dich das schon einschränken. Von Ubiquiti gibt es auch die Amplifi-Serie. Dort wird - glaube ich - explizit ein anderer Kanal für die Wireless Uplinks genutzt, die habe ich aber noch nie in der Hand gehabt. Ich hoffe, das hilft dir! LgS

      1. Hi,

        wies immer so ist habe ich in der Zeit weiter recherchiert und schon über die Lösung gestolpert.
        Die Kommunikation unter den UniFi Meshpoints findet im 5 Ghz Bereich statt und der Meshpoint hat kein seperates Interface dafür (1x 2.4 Ghz, 1x 5 Ghz, 1x wired). Bedeutet in der Praxis das Geräte die sich im 2.4 „einbuchen“ volle Bandbreite erhalten da dieses Netz nicht belastet wird durch den Uplink. Geräte im 5 Ghz Bereich erhalten nur eine eingeschränkte Bandbreite da diese zu einem großen Teil für den Uplink benötigt wird.

        Soweit mein aktuelle Kentnissstand.

        Für die AmpliFi Serie würde ich mich sehr interessieren. Den die Meshpoints der Serie haben 3×3 MIMO statt 2×2 bei der UnfiFi Serie. Aber die AmliFi Serie ist komplett autark und kann nicht in die Controllersoftware eingebunden werden und kann nur mit der Handyapp bedient werden. Damit leider, leider uninteressant. Zumindest wenn man die Controllersoftware nutzen möchte.

        Gruß
        Anon

        1. Hallo Anon,

          vielen Dank für die Info! Das ist sehr interessant und war mir nicht bewusst! Das mit dem Aufteilen der (besseren) 5 GHz-Frequenz klingt sehr gut und sinnvoll!

          Aus dem gleichen Grund wie du genannt hast kommt die Amplifi-Serie für mich nicht in Frage.

          LgS

  14. Servus! Hat einer von euch Erfahrung mit der Einbindung des Ubiquiti UAP-AC-M in ein FritzBox-Netzwerk mit aktivem Gastnetzwerk. Ich würde gerne zusätzlich zum „normalen“, internen WLAN auch das FritzBox-Gastnetzwerk auf den Ubiquiti so ausstrahlen, dass eben nur Internetnutzung möglich ist und der interne Zugriff unterbunden ist. Mit VLANs sollte das möglich sein… Danke für eure Ideen… Gruß J

    1. Servus auch,

      Mit der Fritzbox hab ich leider keine Erfahrung, aber man kann mit Unifi problemlos entweder
      a) ein Gästenetz als VLAN aussenden oder
      b) selbst ein Gästenetz definieren (und den Zugriff einschränken).

      LgS

  15. Hallo,

    in meinem Haus ist:

    – Erdgeschoss FRITZ!Box 7490
    – 1.OG FRITZ!WLAN Repeater 1750E
    – 2.OG FRITZ!WLAN Repeater 1750E und PC am LAN.
    Die Repeater sind als Access Point geschaltet und an LAN
    angeschlossen.

    Nun habe ich im Garten den UNIFI AP MESH PRO OUTDOOR installiert, welcher ebenfalls von der Garage mit LAN Internetkabel versorgt wird.

    Um reibungslosen WLAN Übergang zu haben habe ich die SSID und das Passwort von der Fritzbox übernommen. Wie ich feststelle, kann der AP nicht so schnell wie die fritzbox und zwar bei einer 50er Leitung hat der AP nur Down ca 40 und Fritzbox volle Power, ebenfalls verhält es sich bei Download, da ist es auch weniger. Liegt daran, daß ich momentan provisorisch die POE Leitung zu AP nur eine LAN Cat 5e Leitung habe? Wird in den nächsten Tagen auf Cat 7 geändert.

    Wie ist es mit den Channel bei den beiden 2G und 5G , müssen die unterschiedlich sein zwischen Fritzbox und den UniFi oder reich alles auf Auto?

    Welche Kanalbreite soll ich bei den Radio 2G und 5G einstellen im AP?

    Ich wollte eigentlich ein MESH Netzwerk erstellen, aber da die Fritzbox 7490 das nicht kann mit UBIQUITI, habe ich mir gedacht, daß ich das WLAN an der Fritzbox ausschalte und mir ein Gerät von UBIQUITI(Ubiquiti UniFi UAP AC PRO vielleicht, das WAN Signal bekommt der von der Fritzbox direkt zur Herstellung vom WLAN Netzwerk) als Router oder AP neben der Fritzbox stelle und die dann mit meinem AP im Garten ein reibungsloses MESH Netzwerk herstellt, was meinst Du?

    1. Hallo,

      das ist sehr schwierig konkret zu beantworten! Die Übergänge zwischen Herstellern können vereinzelt problematisch sein. Geringe Bandbreite lässt sich vielleicht durch einen Kanalwechsel optimieren, falls der aktuelle Kanal von anderen Systemen (auch Nachbarn) zu stark ausgelastet ist.

      PoE mit CAT5e sollte kein Problem sein, achte darauf, dass der Access Point mit dem Switch über Gigabit verbunden ist, dann kann ich mir hier keinen Engpass vorstellen.

      Wenn die Kanäle auf AUTO gestellt sind, sucht der Access Point einen möglichst unbelegten Kanal selbst aus. Ich konfiguriere dennoch gerne die Kanäle fix, um zu vermeiden, dass sie sich überlappen.

      Mit der Kanalbandbreite kannst du den Durchsatz erhöhen. 20 MHz ist geringerer Durchsatz, aber höhere Rauschimmunität. 40 MHz bedeutet höheren Durchsatz, belegt aber mehr Kanäle und kann bei größeren Entfernungen zum AP schneller an Performance einbüßen.

      Wenn du dein Netz rein mit Ubiquiti-Geräten aufbaust, gibt es natürlich keine Kompatibilitätsprobleme und auch das Handover kann besser funktionieren. Die Uplinks sollten aber über Kabel (CAT5e ausreichend) zu einem Switch bzw. zur Fritzbox geführt sein. Wireless Uplink würde ich nur empfehlen, wenn keine Kabelverbindung möglich ist – das geht auf die Performance und die scheint dir wichtig zu sein.

      Ggf. würde ich in deinem Fall mal mit Kanälen und Kanalbandbreiten probieren, was das beste Ergebnis bringt!

      Ich würde mich freuen, wenn du uns über das Ergebnis berichten würdest! 😉

      LgS

      1. Hi,

        vielen Dank für die schnelle Antwort.

        Bei mir funktioniert jetzt alles super, habe gleiche SSID und Passwort vom FB 7490 an den UNIFI AP MESH PRO weiter gegeben und alles gut. POE Kabel habe ich geändert auf CAT 7. Kanäle habe ich bei beiden Funknetzen 2,4GHZ und 5GHZ alles auf Auto gestellt sowohl bei der FB wie auch bei dem UNIFI AP MESH PRO , also alles Standard halt. Beim Probieren von verschiedenen festen Kanälen war der Internet Speed nicht so zufriedenstellend, so habe ich alle Kanäle von den beiden Geräten verwalten lassen und läuft so am besten. Die Kanalbreite habe ich bei beiden Netzen auf Max eingestellt HT 40 bzw. VHT 80, Sendeleistung auf Auto.

        Frage:

        – wie verbindet sich mein iPhone 6S mit dem 5GHZ automatisch? wohne ziemlich in dichtbebauten Gebiet mit vielen WLANs, deswegen vielleicht eher das 5GHZ Netz nehmen…

        – wollte eventuell zusätzlich noch ein Ubiquiti UniFi AC MESH – UAP-AC-M in die Garage(vorne Hauseingang Seite), wäre ca. 10m weiter weg von dem UNIFI AP MESH PRO, welches ich aussen an die Kante oben in die Ecke der Garage positioniert habe(Gartenseitig), dann habe ich 100% über volle Power WLAN, obwohl jetzt schon eigentlich 70% dort locker ankommen an Internetspeed, bin ja halt so ein Technikfreak…

        Habe einen Test gemacht; bin ca. 50-70m weg von dem AP gewesen im freien Blickfeld und immer noch super Empfang!

        Die Geräte haben mir angetan…

        Die Kommunikation zw. Fritzbox Repeater 1750E zwischen den Etagen und selbst zw. FB 7490(im Flur im Haus) und dem AP(Garten auf der Garage oben) ist nahtlos, ich spüre keinen Wechsel oder Abbruch!

        1. Hallo,

          klingt super und freut mich, dass es gut funktioniert! Vielen Dank auch für deine Rückmeldung und Lösungsbeschreibung!

          Zu deinen Fragen:
          – nachdem das Endgerät (iPhone) entscheidet, welches Netz und mit welcher Frequenz es sich verbindet, ist das schwer von zentraler Seite zu kontrollieren. Ich sehe dennoch zwei Möglichkeiten:
          1) es gibt bei Ubiquiti das Feature „Band Steering“, damit antwortet der AP verzögert auf Verbindungsanforderungen für 2,4 GHz und begünstigt somit Verbindungen für 5 GHz.
          2) die zweite Option (die ich auch bei mir nutze) ist eine zweite SSID, zB. „meinnetz5“, die nur auf 5 GHz ausgesendet wird und auf den Endgeräten bevorzugt wird.

          Ob dir der Mesh Outdoor bei der Garage wirklich noch einen Vorteil bietet, ist schwer zu sagen. Wenn dein Ziel 100% angezeigte Signalstärke überall ist, kannst du das machen. Von der Performance her scheint es nur begrenzt notwenig einen weiteren AP 10m daneben zu installieren, auch wenn eine Mauer dazwischen liegt. Ich habe aber eine ähnliche Installation und nutze sie dahingehend, dass ich einfach schon 100m vom Haus entfernt eine Verbindung herstellen kann… 😉

          LgS

          1. Hallo,

            habe bei dem 5GHZ eine eigene SSID eingegeben, klappt alles, ist sogar schneller beim Internetspeedtest als bei 2,4GHZ. Das mit der Garage überlege ich noch…

            Das mit dem Band Steering werde ich noch ausprobieren.

            Vielen dank für alles. Ich habe die Produkte mittlerweile weiter empfohlen! TOP

  16. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag und die guten Kommentaren.

    Ich habe eine kurze frage. Ich möchte gerne innerhalb einer Wohnung eine W-LAN Brücke schaffen.
    Dabei habe ich gedacht an der Sender Seite (Zimmer A) ein UniFi UAP AC LITE und auf der anderen Seite (Zimmer B) so ein UniFi AP AC Mesh anzuschließen.

    An Zimmer A soll das Moden, Router, Switch und der AC Lite angeschlossen sein.
    Im Zimmer B soll der AP AC Mesh angeschlossen sein, der 1. als WiFi AP dienen soll, jedoch das Signal vom AC Lite bekommt und gleichzeitig soll per „LAN“ am AP AC Mesh ein Switch angeschlossen werden, um Kabelgebundene Geräte mit den Netzwerk zu verbinden.

    Ist dies möglich? Leitet also der AP AC Mesh eine W-Lan Verbindung an sein LAN Port weiter?

    Vielen Dank und viele Grüße

    1. Hallo,

      das habe ich leider noch nicht probiert. Soweit ich weiß, ist es nicht vorgesehen. Im Internet finden sich ein paar Berichte, dass es ansatzweise funktioniert, allerdings dann Multicast und andere Protokolle, die bei anderen Setups zB. WDS erfordern, nicht klappen. Ich würde daher davon eher abraten.

      Du könntest das Setup aber so aufbauen und dann zB. eine PicoStation oder ein anderes Ubiquiti AirMax Gerät verwenden, um vom WLAN zu phys. Ethernet zu kommen. Direkt am Unifi AP geht’s vermutlich nicht (ordentlich).

      LgS

  17. Hallo,

    hab jetzt ein paar Tage einen UAP-AC-LR und einen UAP-AC-M am laufen.
    Dabei ist mir aufgefallen dass der UAP-AC-M doch recht warm wird.
    Im Leerlauf habe ich um die 45 Grad gemessen, bei Last kanns schon mal gut 55-60 Grad an der heißesten Stelle werden.
    Klar lt. Datenblatt ist das noch innerhalb der Specs (-30 bis 70 Grad) aber hmm najo warm ists schon.

    Hast du da Ähnliches bemerkt?

    Danke und Grüße
    Martin

    1. Hallo Martin,

      dass die Geräte teilweise warm werden, ist mir schon aufgefallen. Ich finde die von dir beschriebenen Temperaturen noch nicht so alarmierend.

      Im Internet finden sich auch Diskussionen dazu. Bisher scheint das noch kaum zu Problemen geführt zu haben. Es haben aber einzelne User zB. einen Lüfter in der Nähe aufgestellt. Nicht aber aufgrund eines tatsächlichen Problems, sondern auch eher als Vorsichtsmaßnahme.

      Fazit: ja, habe ich schon bemerkt, war bei mir aber nie in einer kritischen Größenordnung. Solange du keine funktionalen Einschränkungen hast oder außerhalb der Spezifikationen bist, müsste das OK sein.

      LgS

  18. Hi, toller Beitrag, sehr informativ geschrieben.

    Hast du Tipps dazu, wie man die Verkabelung im Außenbereich wasserdicht durchführt? Also sowohl auf der Seite des Accesspoints (reichen dort normale RJ45-Stecker, die dann unter der Abdeckung des Unifi Mesh verschwinden? als auch auf der „Wand“-Seite, also Netzwerkdose, oder Kabel direkt aus der Wand, ohne Buchse..?

    1. Hallo,

      vielen Dank für die Rückmeldung!

      Für die Verkabelung im Freien gibt es viele Antworten – das hängt natürlich von den Gegebenheiten ab.

      Zu deinen konkreten Fragen:
      Ja, die Abdeckung zB. beim Unifi AC Mesh reicht für mich vollkommen aus. Auch auf exponierten Funkmasten hatte ich da kein Problem. Jahrelange Installationen habe ich zB. mit der Ubiquiti Picostation, einem fernen Vorgänger von Outdoor-Unifi Access Points; auch mit dem Outdoor5 oder Outdoor+ hatte ich da bisher keine Probleme.

      Von der Verkabelung her könntest du robuste Kabel wählen, die explizit für Außenmontage gedacht sind. Die sind dann zB. UV-resistent.

      Wenn du am Boden verlegst, könnte eine Schutz gegen Nagetiere angebracht sein, zB. ein Panzerschlauch.

      Für die Wanddurchführungen klappt es oft, es über eine bestehende Verrohung (Außenleuchten, Türglocken, …) nachzuziehen.

      Eine Sache, die immer wieder mal vergessen wird und ganz einfach ist: mach‘ eine Schleife bei den Übergängen zum Access Point bzw. bei Wandöffnungen oder dort, wo du in einen Panzerschlauch mündest: damit verhinderst du, dass Regenwasser, das das Kabel entlangrinnt in den Schlauch, die Wand oder den Access Point rinnen kann.

      Öffnungen (zB. Panzerschlauch) sollten immer nach unten zeigen.

      Falls du unsicher bist und es bei dir ggf. ein Versicherungsthema wird (neues Haus, …), lass‘ es eine Firma machen…

      Ich hoffe, dass ein paar gute Tipps dabei waren!

      LgS

      1. Danke für die umfangreiche Antwort.

        Ich schließe daraus, dass du zum Beispiel bei der Montage an einer Außenwand keine klassischen Netzwerkdosen außen verbaust, sondern auf die Kabel direkt Stecker krimpst?

        1. Hallo,

          das hängt von ein paar Sachen ab. Ich verbaue manchmal Dosen, manchmal nehme ich einfach einen Stecker am Kabel.

          Wenn möglich, kaufe ich ein fertiges Kabel mit konfektionierten Steckern (zB. outdoorfähig) und schneide den Stecker für herinnen ab. Dann ziehe ich es von außen ein. So hat man einen qualitativ guten und wetterfesten Stecker außen und crimpt innen einen neuen drauf.

          LgS

  19. Hallo,

    ich habe mein Fritz Wlan-Signal deaktiviert und der Unifi AP AC Pro macht diese Arbeit jetzt. Bin damit hochgradig zufrieden. Keine Wlan Aussetzer mehr und das Ding läuft super stabil.
    Nun dachte ich mir, ich schmeiß mein TimeCapsule Wlan im Dachgeschoss (über DLan ins Dachgeschoss) raus und benutze dafür ein UAP-AC-Mesh.
    Ich habe ihn angeschlossen, und….ich bekomme, egal wo, nicht meine 200Mbit die ich von meinem AP AC Pro bekomme 🙁
    Habe den Mesa sogar „fast“ neben den AP AC Pro gelegt und selbst da bringt er nicht die Bandbreite.
    Mach ich in den Einstellungen was falsch??? Weiter oben hab ich gelesen, wenn 2,4Ghz Geräte sich Einlogen dann geht wohl die volle Bandbreite. Wie sag ich dem Mesh, bitte nur 2,4Ghz senden? Ich hab das Ding erst mal wieder verpackt und werde es zurückschicken…wenn ich hier keine Hilfe bekomme 🙂

    Gruß Ralf

    1. Hallo Ralf,

      hier ein paar Tipps, die könnten dir helfen die Bandbreite zu erhöhen:
      alle findest du im Menü Geräte -> AP auswählen -> Konfiguration:
      – Funk/Radio: Sendeleistung auf HOCH stellen
      – Kanalbandbreite für 5 GHz auf VHT40 oder gleich VHT80 (verdoppelt jeweils die Bandbreite!)
      – Bandsteuerung/Bandsteering: 5 GHz bevorzugen

      Du musst nicht über 2,4 GHz verbinden. Das ist schon OK in der Standardeinstellung!

      Lass mich wissen, ob das geholfen hat!

      LgS

      1. …danke für die schnelle Antwort.
        Wenn ich aber den Mesh in 5m Abstand positioniere, muss doch aber die „Standardeinstellung“ reichen, oder?

        1. Die Kanalbandbreite hilft auf jeden Fall. Auch die Leistung wird besser, wenn du ein paar dB Sendeleistung drauflegst. Probier’s aus! (…und lass‘ mich wissen, wie’s ausgegangen ist…) 😉

          LgS

  20. Hallo vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

    Ich suche W-Lan Produkte für einen relativ ausgefallenen
    Zweck. Und bisher konnte mir keiner weiter helfen.

    Wir verleihen Licht und Tontechnik. Immer mehr Produkte
    Licht, Video, Tontechnik Mischpulte sind über LAN Steuerbar.

    Ich suche eine Möglichkeit die Steuerung über WLAN zu realisieren. 1 Gerät an einen Router anzuschließen ist natürlich kein Problem. Es soll aber konfortabler werden.

    Alle Geräte sollen mit einem WLAN Router ausgestattet werden. Diese sollten zusammen ein Netzwerk bilden.
    Und wenn möglich das Signal untereinnander weiterleiten.
    Das ich mit verschiedenen Programmen Apps mehrere Geräte
    im gleichen Netzwerk steuern kann? Ohne die Geräte mit Netzwerkkabel auf den gleichen Router hänge?

    Ist das so oder ähnlich mit den unifi Produkten möglich?
    Mit Standart Routern ist das so leider nicht so einfach umsetzbar. Meine Kentnisse mit Netzwerktechnik sind sehr
    Bescheiden.

    Hier ist mir der Unifi AP AC Mesh aufgefallen. Da er relativ
    bezahlbar ist. Kann ich an das Gerät überhabt ein LAN
    Gerät anschließen oder benötige ich da noch einen Router?
    Managed sich das Unifi Zeug selber oder muss im Netzwerk immer ein Server mit der Controller Software mitlaufen?
    Bei größeren Veranstaltungen wäre das kein Problem.
    Bei kleinen Geschichten müsste z.B. ein Audio Controller
    auch einzeln über den Unifi Steuerbar sein.

    Ihr seht viele Fragen.
    Es wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.
    Interessant wäre es ersteinmal herhauszufinden ob
    das was ich vorhabe überhaupt machbar ist.

    MFG Leopold

    1. Hallo Leopold,

      deine Anforderung kann nicht direkt von Unifi gelöst werden. Du brauchst vmtl. einen Access Point (= am ehesten dort, wo ggf. ein LTE/ADSL/…-Router steht, möglich ist aber auch ein Router mit integriertem WLAN) und dann für die Geräte eine „WLAN Ethernet Bridge“. Schau‘ mal bei Google. Da gibt’s recht viel Auswahl und die sind auch recht preiswert. Je nach Bandbreitenanforderung könntest du darauf achten, dass die Geräte 5 GHz unterstützen.

      Unifi läuft auch ohne Controller. Es kann mit einer zB. Android-App konfiguriert werden und behält dann diese Konfig.

      Einen Router würde ich empfehlen, damit er DHCP macht.

      Fazit:
      a) Router mit WLAN und einige WLAN-Ethernet-Bridges, oder
      b) Router ohne WLAN, Unifi Access Point und einige WLAN-Ethernet-Bridges.

      Die Variante (b) hat den Vorteil, dass du mit mehreren Mesh repeaten könntest, also die Reichweite des Netzes erhöhen kannst. Bei (a) bist du vmtl. günstiger unterwegs, dafür begrenzt das WLAN im Router die Reichweite.

      LgS

  21. Hallo erst mal vielen Dank für den Beitrag.
    Ich habe heute mein ersten unifi UAP-AC-M bekommen. Software Controller auf pc installiert. Gerät mit Netzwerkkabel über PoE-Adapter direkt an FB 7490 angeschlossen. Zuerst hat die Software die Mesh gar nicht gefunden, nach Neustart des Computers war die Mesh zwar verbunden aber nur limitiert (connected limited). Warum?
    Danach musste ich feststellen das die Mesh nur sendet wenn WLAN am Router eingeschaltet ist, das jedoch wollte ich grundsätzlich vermeiden. Gibt’s da eine Lösung?
    Muss ich eine Portfreigabe machen oder muss ich mir noch einen PoE Switch zulegen.
    Braucht die Mesh ein WLAN Netz vom Router?
    Hab ich den PoE Adapter überhaupt richtig angeschlossen? LAN VOM Router in LAN des Adapters und weiter von der PoE Buchse des Adapters zur Mesh?
    Habe gelesen das die Android App einige Einstellungen für die Mesh besser übernimmt?
    Schön mal Vielen Dank
    Mfg

    1. Hallo!

      Das klingt komisch. Dem Mesh sollte das WLAN vom Router egal sein.

      Portfreigabe ist nicht nötig, sofern du im gleichen (internen) Netz bist und keine Firewall konfiguriert hast, die die Kommunikation zwischen internen Nutzern einschränkt. Irgendwie habe ich die Kabel oder Verkabelung in Verdacht: von der Fritzbox soll das Kabel in den LAN-Teil des PoE-Adapters gehen und vom PoE-Teil zum Mesh. So hast du’s beschrieben. Kann’s sein, dass ein Stecker oder Kabel schlecht ist und daher immer wieder der Link zur FB verloren geht?

      Alternativ kannst du’s mit der Android App probieren. Unterstützt alle Features, die für übliche Anwendungen benötigt werden.

      LgS

      1. Hallo,
        Vielen Dank für die Antwort.
        Tja das dacht ich auch das dem Mesh das WLAN egal sein sollte. Ist aber nicht.
        Kabel sind alle neu cat 5e. Von Expert 2x5m.
        Ich werd mal tauschen.
        Soll ich mal das Mesh ohne WLAN von der Fritzbox installieren?
        Habe noch eine synology diskstation am Router und dyndns und VPN laufen und feste ip‘ s vergeben. Kanns daran liegen?
        Mir macht die Meldung von der connected limited sorgen.
        Na ja mal sehen. Kann erst morgen früh sagen was los ist. Erst mal Danke
        Mfg

        1. Hallo,

          kannst du mir einen Screenshot der genauen Meldung per Email schicken? Die kenne ich so nicht. Vielleicht ist da noch ein Hinweis versteckt.

          Die übrigen Systeme sollten nicht stören (Synology, etc.). Ja, probier’s mal ohne WLAN auf der Fritzbox, aber das macht normalerweise auch nix.

          LgS

          1. Hallo guten Morgen,
            heute früh nochmal alles neu angesteckt mit anderen Kabeln und siehe da es funktioniert, habe dann die Kabel die ich gestern benutzt hab einzeln ausgetauscht und funktioniert auch.
            Kann man das Signal noch etwas „verstärken“ ?
            Habe durch eine Gipskartonwand mit Metallständern nicht mahl mehr die Hälfte des Signals.
            Was kann ich da tun?
            Die wand ist 2 m entfernt und dahinter ist es erheblich schwächer.
            Welcher >Sendekanal ist am günstigsten?
            mfg

          2. Hallo,

            super, dass das geklappt hat. Konnte es mir nicht erklären… 😉

            Zur Signalstärke:
            – hast du den Access Point auf „high“ konfiguriert bei der Sendeleistung?
            – die Hälfte des Signals muss ja nicht schlimm sein, die Anzeigen bei zB Smartphones sind da oft auch nicht exakt. Auf 5 GHz kann der UAP Mesh 1300 MBit/s theoretisch. Ist es für dich ein Problem, wenn die Hälfte dieses Signals ankommt? 😉 Ich würde eher nach der tatsächlichen Geschwindigkeit bewerten: zB. wenn der Dateitransfer zum NAS langsam ist oder der Internetzugang durch’s WLAN gebremst wird. Beides vermute ich in deinem Fall nicht.
            – über die Position der Antennen kannst du die Ausbreitung beeinflussen
            – man könnte auch die Antenne gegen stärkere wechseln. Beim UAP Mesh war das aber nie bei mir notwendig.

            Zu deiner Frage bzgl. Kanal:
            – generell ist für Performance 5 GHz vorteilhaft,
            – 2,4 GHz funktioniert dafür etwas weiter, hat also weniger Dämpfung durch Wände etc.;
            der UAP Mesh unterstützt beide Kanäle gleichzeitig.

            Mit der „RF Environment“-Funktion kannst du scannen, wie stark die Frequenzbänder bei dir zB. durch andere WLANs oder anderes Equipment belegt sind. Die stark gestörten Kanäle solltest du dann meiden. Wenn du die Einstellung auf „auto“ belässt, funktioniert das aber meist auch sehr gut und der AP meidet belegte Kanäle.

            LgS

  22. Hallo Stefan,
    Habe auf hoch gestellt und benutze jetzt zu Hause das 5 GHz Netz. Besser als zuvor mit Fritzbox WLAN und Fritz Repeater, jetzt habe ich noch ein zweites Mesh bestellt für die 2 Etage. Clever gelöst mit dem Kanälen, dann lass ich auf Auto stehen.
    Noch ne Frage zum Controller der funktioniert bei mir mit Android Handy nicht, der findet kein Gerät.
    Bringt es etwas sich den Security Gateway zuzulegen oder was macht der eigentlich?
    Danke für deine schnelle und ausführliche Antwort.
    Mfg

    1. Hallo,

      zum Controller:
      – entweder du bedienst den Controller, den du zB. unter Windows installiert hast mit dem Smartphone, das sollte funktionieren.
      – Oder du verzichtest auf den Controller und konfigurierst die APs nur über’s Smartphone.
      Schau‘ bei http://www.ubnt.com nochmal in die Doku, dort steht das recht gut erklärt.

      Security Gateway ersetzt deine Fritzbox. In deiner Anwendung sehe ich da keinen Vorteil. Wenn die Fritzbox funktioniert, könntest du sie lassen. Oft laufen dort ja andere Anwendungen auch. Der Security Gateway könnte VPN und andere Sachen, das sollte deine Fritzbox aber auch können.

      LgS

      1. Hallo,
        Achso verstanden, nur Controller oder Handy- Ok.
        Fritzbox läuft soweit gut.
        Kann ich mir die Security Gateway sparen.
        Vielen Dank für Deine Hilfe.
        Nur Englisch? Da muss meine Tochter ran.
        Mfg

        1. Hallo,
          So habe jetzt 2 Mesh, einen mit 1ghz LAN und den zweiten drahtlos mit dem ersten verbunden, ging natürlich nicht ohne Probleme, habe es aber hinbekommen, muss erst mal in die Materie reinkommen.
          Noch zwei Fragen hab Ich,dann bin ich zufrieden.
          Ich möchte ein gastzugang und ein Profil anlegen.
          Kannst Du mir nochmal helfen, Danke wäre nett.
          Mfg

  23. Hallo,
    Gastzugang ok.
    Man kann im Controller ein Radius-Profil anlegen, komme aber mit der einzugebenen ip Adresse nicht klar .
    Und was versteht man unter VLAN?
    Das ist für mich fast 50jährigen Neuland,aber sehr interessant.
    Mfg

    1. Hallo,

      RADIUS ist Protokoll, das mit Servern gesprochen wird, die eine Datenbank der Benutzer halten. So kann man zB. in Firmen jedes Gerät mit dem Benutzernamen & Passwort, das auch sonst zB. für die Windows-Anmeldung genutzt wird, authentifizieren. Der RADIUS-Server fragt eine Datenbank ab und teilt dem Unifi-System dann mit, ob Zugriff gewährt werden soll oder nicht. RADIUS kann aber noch viel mehr.

      VLANs sind Virtuelle LANs. Wenn du also mehrere Netze zu Hause hast, kannst du zB. zwei WLAN-SSID vergeben, jeweils eine für jedes Netz. Über die VLAN-Technologie kannst du beide Netze über das gleiche Kabel zum Access Point schicken, ohne dass sich die LANs vermischen.

      Ich bin mir nicht sicher, ob es in vielen Haushalten eine Anwendung dafür gibt… Das sind eher Funktionen für Firmen.

      LgS

  24. Hallo,
    Danke erst mal.
    Wenn ich mich mit meinem Gastzugang verbinde öffnet sich der Browser und man soll auf verbunden klicken, alles klar bis jetzt nur stellte ich fest das die Verbindung trotzdem steht ohne das ich im Browser auf verbinden gehe.
    Ist das eine Einstellungssache?
    Mfg

    1. Hallo,

      ja, bei den Einstellungen kannst du konfigurieren, wie du den Gastzugang haben möchtest:
      – einfach offen (so scheint es bei dir jetzt zu sein),
      – mit einer Landing Page, die man einfach akzeptieren muss,
      – mit einer Landing Page, bei der man ein fix eingestelltes Passwort eingeben muss oder
      – ein Voucher-System, bei dem du den Gästen individuelle Logins gibst, mit denen sie dann zB. eine gewisse Zeit den Dienst nutzen können.

      Findest du bei den Einstellungen zum Gästenetzwerk.

      LgS

  25. Hallo,
    trennen die Mesh sich automatisch vom Netz wenn kein Datendurchsatz ist.
    Heute früh hat der Controllen mir angezeigt das alle geräte getrennt sind obwohl die Endgeräte Wlan netz angezeigt haben.
    In der Garage habe ich ein Mesh das blinkte blau.
    mfg

    1. Hallo,
      habe gleich nochwas.
      Versuche grad die Android app zum laufen zu bringen.
      Geräte kann man ja nur über QR Code hinzufügen, es ist aber kein QR Code auf dem Gerät, habe dann von der Verpackung gescannt leider kein Ergebnis.
      mfg

      1. Hallo,

        der QR-Code ist bei den UAP AC Mesh hinter der Abdeckung wo das Netzwerkkabel reinkommt.

        Wenn der UAP AC Mesh konfiguriert ist (also schon in Verwendung ist), besitzt er bereits eine Konfiguration und ignoriert den QR-Code. Du kannst ihm die Konfiguration resetten und dann wieder über QR (ggf. anders) einbinden.

        Hier der Link zu einer Anleitung zum Resetten des AP:
        https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/205143490-UniFi-How-to-Reset-the-UniFi-Access-Point-to-Factory-Defaults

        LgS

    2. Hallo,

      nein, die Mesh sollten verbunden bleiben. Das hat bei mir auch über etliche Monate so funktioniert. Trotzdem hatte ich auch einmal den Fall, dass ein Mesh mit den anderen nicht verbunden war. Nachdem ich in stromseitig kurz abgesteckt habe, hat er sich sofort wieder verbunden und seither funktioniert auch alles wieder.

      Verwendest du die aktuelle Software? Eventuell hilft ein Update?

      LgS

    3. Hallo nochmal,

      hier findest du eine Übersicht, was die LEDs bedeuten:
      https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/204910134-UniFi-What-do-the-LED-Color-Patterns-Represent-for-UniFi-Devices-

      Blau blinken bedeutet, dass der Access Point ein Update durchführt? Hast du ein SW-Upgrade durchgeführt oder ausgewählt, dass sich die APs automatisch updaten sollen? (Ich habe auto-update bei mir deaktiviert, weil es – wenn es zB. tagsüber passiert – ja auch die Verbindungen während des unterbricht.)

      LgS

  26. Hallo,
    ich bins weder.
    Hat jemand Erfahrung mit der Unifi Kamera UVC-G3?
    Mich würde interessieren wie die Kamera anzuschliessen ist, das heist wenn ich das PoE Netzteil benutze ob ich da immer noch ein Netzwerkabel verlegen muss oder die kamera sich in mein WLAN Netz einklinkt?.
    mfg

  27. Fehler bei Verwendung von Bandsteering im 5 Ghz Bereich

    Verwende bei mir den AP AC PRO und den AP AC Mesh im Netzwerk.
    Mußte aber feststellen , dass Bandsteering mit vielen aktuellen Geräten nicht funktioniert.
    Z.B. Fire TV Box , Fire TV Box Ultra , Fire TV Stick sowie aktuelle Samsung Handys, z.B. das S7.
    Die Geräte bleiben bei Einstellung -Autokanal – 5GHZ-Bereich- z.B. Kanal 149
    im 2.4 Ghz Bereich hängen.
    Der schnelle 5 Ghz-Bereich wird nicht genutzt.
    Überprüft einmal in der Controllersoftware auf welchem Kanal sich die Geräte bei euch verbunden haben.
    Diesen Fehler kann man einfach beheben .
    Wird der 5 Ghz Funkbereich fest auf Kanal 36 oder 40 eingestellt , wird dieser auch von den Geräten benutzt.
    Ansonsten nicht.

    1. Hallo,

      es entscheiden immer die Endgeräte, welche Verbindung sie bevorzugten. Bandsteering kann nur die Antwort auf 2,4 GHz verzögern, um die Chance zu erhöhen, dass sich die Endgeräte für 5 GHz entscheiden. Am Ende entscheiden die Geräte nach deren Herstellerprogrammierung.

      Es ist also kein Fehler in dem Sinne.

      Ein häufiger Workaround für dieses Verhalten ist, dass du eine eigene SSID anlegst, die *nur* auf 5 GHz sendet und du deine Endgeräte damit verbindest. (Und die SSID für 2,4 GHz dort löschst).

      Das ist leider ein gängiges Problem. Jeder Hersteller handelt da unterschiedlich und manchmal sieht man, dass sich mit einem SW-Update das Verhalten auch wieder ändert.

      Dass manche Hersteller niedrige Kanäle bevorzugen kenne ich von früher. Die scannen dann von der ersten Frequenz bis zur letzten auf beiden Frequenzen gleichzeitig und entscheiden sich für den ersten Kanal, den sie finden. Da es erheblich mehr Kanäle bei 5 Ghz gibt als bei 2,4 steigt die Chance bei hohen 2,4 GHz Kanälen für niedrige 5 GHz Kanäle 😉 Ist aber ein Glücksspiel.

      LgS

  28. Hallo,
    Jetzt muss ich mich mal melden wegen der Einbindung der ip Kamera g3.
    Habe die Kamera mit mitgelieferten Poe Adapter verbunden zwecks Stromversorgung.
    Nun den Poe Adapter lan ausgang der Kamera mit dem poe Adapter des mesh an lan verbunden.
    Leider kein Erfolg, Kamera wird nicht erkannt.
    Mein Gedanke war das man die Kamera mit einem weit entfernten mesh der drahtlos verbunden ist – einbinden kann.
    Es wäre für mich eigentlich logisch das so etwas funktioniert, es hat ja nicht jeder ein Switch in der Nähe der mit Kabel verbunden ist.
    Oder sehe ich das falsch?
    Muss die Kamera mit dem Switch verbunden werden? Ich finde darüber im Netz nichts.

    1. Hallo,

      ich vermute, dass es nicht vorgesehen ist, wieder über das Kabel das Signal herauszuleiten. Du brauchst vmtl. eine Wireless Bridge. Das ist ein eigenes Gerät, das ein WLAN-Signal auf ein Kabel übersetzt. Solche Geräte gibt es um € 20,- oder ein bißerl mehr.

      LgS

        1. Hallo,

          ja, die meisten Geräte, die als „Wireless Bridge“ bei zB. Amazon aufscheinen funktionieren da. Es muss kein Router sein.

          Das Gerät verbindet sich mit dem WLAN und am Ethernet-Kabel kannst du deine Endgeräte anschließen.

          LgS

  29. Hallo Stefan,

    danke für den hilfreichen Artikel.
    Ich möchte in einem großen Haus (450 qm) + Garten ein Unifi Wlan einrichten. Ich stelle mir ein AC-Pro oder AC-LR als AP an einer Fritzbox vor und dann weiter mit AC-Mesh und mehreren Hops, da keine Kabel verlegt werden können.
    Nun meine Fragen:
    Welche AP sollte ich nehmen? Oder sollte ich das Netzwerk nur mit AC-Mesh aufbauen?
    Kann vom AP dann direkt mit mehreren AC-Mesh ein Netzwerk aufgebaut werden?
    Wie viele Hops sollten max. aufgebaut werden um noch eine WLAN Camera am Ende der Kette betreiben zu können?
    Benötige ich dazu den Cloud Key?

    Im Netzwerk werden ca. 10 bis 15 Geräte (6 Smartphones, 2 PC, 2-3 Cameras und ggf. Sonos) an unterschiedlichen Stellen aktiv sein.

    Vielen Dank im Voraus für jede Hilfe.

    Gruß

    Alex

    1. Hallo,

      das klingt nach einem super Projekt!

      Die Mesh-APs sind die neuerste Generation und haben vor allem im Bereich der Wireless Uplinks Vorteile. Ich würde also fast alles mit UAP Mesh AC machen.

      Die Bandbreite bis zur Webcam hängt von den Rahmenbedingungen ab (Wände, Entfernung, usw.). Die benötigte Bandbreite ist von der Auflösung (Full HD? 4k?) abhängig. Ich würde aber sagen, dass es problemlos möglich sein sollte.

      Viele Hops sind natürlich zu vermeiden, ich habe aber über 2 Hops schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn zwischen einem Hop eine große Distanz ist, kann es sein, dass die Bandbreite durch die hohe Entfernung eingeschränkt ist. Da ist es dann besser, einen Hop dazwischen zu machen, der aber in beide Richtungen dann schnell kommuniziert.
      Ich glaube, du wirst dich ein bißchen damit spielen/beschäftigen und rasch den besten Weg für dich sehen.

      Einen Unifi-Managementserver zu installieren würde ich dir schon empfehlen in deinem Setup. Das kann aber auch eine Installation auf deinem Laptop sein. Du brauchst sie vmtl. nur, wenn du was am System änderst bzw. einen neuen Access Point hinzufügst oä.
      Für den Betrieb ist es nicht nötig, dass der Management Server die ganze Zeit läuft.
      Natürlich ist ein Cloud Key sehr komfortabel, weil er rasch installiert ist und alles über’s Webinterface klappt. Aber wie gesagt, wäre es auch über eine Installation am Laptop etc. denkbar.

      LgS

  30. Hallo Stefan!
    Gibt es ein Gerät von Ubiquiti welche sich als WLAN Repeater mit einem Unifi UAP AC Pro gut im Außenbereich einsetzen lässt? Distanz wären ca. 40 Meter. Verbindung nur per Funk möglich, kein Kabel.
    Danke. lg, Tom

      1. Hallo!

        Danke für die rasche Antwort.
        Und hier benötige ich nur die zwei Geräte um dies einzurichten? Stichwort Cloudkey… blicke hier noch nicht ganz durch bei den Unifi Geräten.

        lg, Tom

        1. Hallo,

          die Management-Oberfläche (Unifi) benötigst du nur zum Einrichten. Sie muss also nicht die ganze Zeit laufen.

          a) eine Installation am PC/Laptop, die du bei Bedarf startest,
          b) oder einen Raspberry Pi oder
          c) einen Cloud-Key, da ist alles fix & fertig vorbereitet.

          LgS

  31. hallo,

    ich habe fragen zu den antennengewinn einstellungen unter „funk“…

    1. wofür ist dieser parameter gut ? was bewirkt wirklich in der praxis ? was gebe ich dort mit standardantennen ein ?

    2. in der karte habe ich den AP + mesh gesetzt. die ausleuchtung ist so mikrig, das ich sie kaum sehe…

    frage: wieviel dbm trage ich iben rechts ein, um eine REALISTISCHE abschätzung auf der karte zu bekommen / sehen ?

    olli

    1. Hallo,

      der Gesetzgeber hat festgelegt, dass die maximal auszusendende Energie die Summe aus Endstufe + Antennengewinn ist. Das wird als EIRP angegeben.

      Bedeutet: je mehr Gewinn die Antenne hat, desto geringer darf der Router senden, um in Summe nicht über die max. erlaubten Werte zu kommen.

      Um dir konkrete Werte zu nennen, müsste ich das genaue Gerät kennen. Falls du einen Unifi UAP Mesh AC hast, hat die Standardantenne lt. Datenblatt (https://dl.ubnt.com/datasheets/unifi/UniFi_AC_Mesh_DS.pdf) 3 dBi für 2,4 GHz und 4 dBi für 5 GHz.

      Für die Anzeige auf der Karte musst du ev. mal die Größenverhältnisse anpassen: in der Kartenansicht links unten findest du das Symbol „Kartenmaßstab setzen“. Damit kannst du eine Strecke auf der Karte auswählen (zB. eine Wandlänge) und dann die Naturmaße eingeben (zB. die gemessene Länge von 340cm für diese Wand). Dann hat Unifi einen Größenvergleich und kann die Abstrahlung besser darstellen.

      Ich hoffe, das hilft dir bei deinem Projekt und beantwortet die zwei Fragen!

      LgS

      1. vielen dank für die schnelle antwort…

        also drosselt eine hohe dbm angabe die endstufe ? anders ausgedrückt: möchte ich die max. möglich leistung, muss ich 0 dbm eintragen ?

        1. Endstufe + Antennengewinn =< max. erlaubte Leistung.

          Wenn du den Antennengewinn mit 0 angibst, kann die Endstufe mit höherer Leistung senden. Du bist dann ev. nicht mehr im gesetzlich festgelegten Bereich.

          LgS

  32. hallo,

    wo kann ich in dem UNIFI 5.6.26 das bandsteering finden ? ich habe einen AP + einen mesh….

    geräte verbinden sich immer mit 2,4 ghz obwohl das 5er leer ist und die clients es können 🙁

    olli

    1. Hallo,

      Geräte > Antenne auswählen > Konfiguration > Bandsteuerung

      Falls dein „AP“ (welcher auch immer) kein 5 GHz kann, gibt es diese Option natürlich nicht. Der Unifi Mesh zeigt das aber an.

      LgS

      1. ich habe den UAP-AC-M

        da fängt es schon an…. ich finde weder „antenne auswählen“ noch „bandsteuerung“ 🙁

        unter funk kannich nur bandbreite , gewinn und kanal einstellen …

  33. Hallo Zusammen..
    wirklich netter Artikel…

    wollte gerade auch gerade den UAP-AC-M bestellen… bei mir soll er im Garten rum strahlen… Da habe ich noch paar Fragen was eure Erfahrungen mit dem Ding angeht:

    1. Das Ding soll aussen in die Gartenhütte (aus Stein) mit Holzdach.. da gibt es auch LAN… Das Haus ist K+Eg+DG+Speicher ca 10 meter entfernt Massivbauweise… Kann man dann auf den Ap im Inneren verzichten?

    2. Wenn nicht … kan dieses gerät ein Vorhandenes WLAN (nicht UNIFI) verstärken / weiterleiten?

    Danke

    1. Hallo,

      danke für die freundliche Rückmeldung!

      Der Unifi Mesh kann nur das WLAN eines anderen Unifi-Gerätes verstärken bzw. weiterleiten. Ich würde empfehlen, da auch einen Mesh zu wählen, weil dieser die 5-GHz-Frequenzen aufteilt um effizienter gleichzeitig Uplink + Downlink anzubieten.

      Eine Verkabelung ist natürlich aus meiner Sicht immer besser und zu bevorzugen im Vergleich zu Wireless Uplink! 10 Meter Distanz sind normalerweise kein Problem – es ist aber schwer abzuschätzen wie gut im Inneren die Versorgung ist – vor allem wenn du Massivbauweise sprichst.

      Ich glaube, deine Ideen und Fragen sind alle sehr berechtigt, wahrscheinlich müsstes du es mal wirklich ausprobieren, um belastbare Antworten zu bekommen.

      LgS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beantworte folgende Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.